Allgemeines


Der Eigentümer einer anschlusspflichtigen Anlage hat laut §32b WasserRechtsGesetz (BGBl 1959/215 (WV) idF) und §8 Tiroler Kanalisationsgesetz 2000 (LGBl. Nr. 1/2001) mit dem Betreiber der öffentlichen Kanalisation einen schriftlichen Vertrag über den Anschluss der Anlage an die öffentliche Kanalisation abzuschließen.

Der Betreiber der öffentlichen Kanalisation ist derjenige, der befugt ist, das gereinigte Abwasser in ein Gewässer einzuleiten. In den Gemeinden Wenns, Jerzens, St. Leonhard im Pitztal und Fließ (Ortsteil Piller) ist das der ABWASSERVERBAND PITZTAL mit der Verbandskläranlage in Wenns.

 

Für private Anlagen (z.B. Einfamilienhäuser,...) übernimmt diese Aufgabe die jeweilige Gemeinde. Im Zuge des Bauverfahrens wird ein Anschlussvertrag zwischen Antragsteller, Gemeinde und Abwasserverband Pitztal erstellt.

 

Bei gewerblichen Anlagen (z.B. Kleingewerbe, KFZ-Betriebe, Hotelerie,...) ist der Aufwand zur Erstellung dieses Vertrages ungleich höher. Die Zuständigkeit liegt hier direkt beim Abwasserverband, der vom Anschlusspflichtigen  die nötige technische Beschreibung der Entwässerungsanlage und die dazugehörigen Pläne einfordert.
Auf Grundlage dieser Daten wird ein Anschlussvertrag erstellt in dem die Modalitäten für eine geordnete Einleitung von Abwässern nach den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Abwasserverbandes Pitztal (AGB-Abwasserverband Pitztal), die zulässigen Grenzwerte und deren Überwachung (Eigenüberwachung - Fremdüberwachung), geregelt werden.

 

Der PDF-Download der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, der Antragsformulare und der erforderlichen Beilagen ist in der Rubrik "Downloads" möglich.

 

ACHTUNG:

Der Antrag auf Abschluss eines Entsorgungsvertrages hat vom Eigentümer der anschlusspflichtigen Anlage zu erfolgen! (Bringschuld) 

Notruftelefon
Bereitschaftsdienst


Bei diversen Störungen außerhalb der Öffnungszeiten, insbesondere am Kanalnetz,
kann der diensthabende Mitarbeiter unter folgender Nummer erreicht werden:

 

Tel.: +43 (0)676 4634501